präsentiert von:

Trekkingstock: Leki Cressida AS

Der Cressida AS ist »State of the Art«.
Foto: Leki
Gibt es das perfekte Equipment? Durchaus. In State of the Art zeigt 4-Seasons Ausrüstung, die in ihrer Klasse Standards setzt.

Produktdaten

Produktklasse: Wander- und Trekking-Teleskopstock mit Dämpfung, konzipiert speziell für Frauen.

Einsatzbereich: Kurzwanderungen, Trekking, alpine Touren. Mit großem Teller auch fürs Schneeschuhgehen geeignet.

Status: Der Cressida AS ist der Frauenversteher unter den Wanderstöcken. Leki-Chef Klaus Lenhart (†): »Frauen sind nicht so groß wie Männer und haben kleinere Hände. Warum sollen sie unnötiges Material mitschleppen?« Mit kleinerem Griff, kürzerer Schlaufe und schlankeren Alurohren ist der Cressida AS 20 % leichter als das Unisexmodell. Auch die geringere Länge (max. 125 cm) reduziert Gewicht und Packmaß. Geeignet auch für Männer unter 180 cm Körpergröße und mit eher kleinen Händen.

Hersteller: Leki Lenhart GmbH, Kirchheim/Teck, Deutschland.

Konzept/Idee: Eberhard Heim (Technischer Leiter).

Technische Daten: Gewicht: 250 g pro Stock. Länge von 65 bis 125 cm stufenlos ­verstellbar. Preis: 109,95 Euro.

Historie: Karl und Gertrud Lenhart gründeten 1948 eine Drechslerei für Ladenschilder. Karl Lenhart war zudem Skifahre­r und unzufriede­n mit den damaligen Skistöcken. Weil er aus dem Flugzeugbau Erfahrun­g mit Aluminium und Verbundwerkstoffe­n hatte, baute er zunächst Griffe und Teller, später komplette Alpinstöck­e, die 1970 unter dem ­Namen LEKI (für LEnhar­t und den Firmenstandort Kirchheim/Tec­­k) auf den Markt kame­n. Es folgten Langlaufstöcke und 1974 mit dem Makalu der erste längenverstellbare Stock weltweit. 1984 übernahm der jüngste Sohn Klaus die Geschäftsführun­g. Heut­e stellt Leki Stöcke mit Aluminium- und/ode­r Carbonschäfte­n für Ski alpi­n, Langlauf, Trekking, Nordic Walkin­g, Wintertoure­n und Blading her, außerdem Handschuhe. Seit 15 Jahren sind Frauenstöcke im Sortiment. Besonders präsent ist Leki im alpinen und nordischen Profisport — Athleten wie Felix Neureuther oder Lindsey Vonn schwören auf die schwäbischen Stöcke. Klaus Lenhart: »Wir fertigen Produkte für Hochleistungssportler, und zwar mit Vorzügen, die auch jedem Breitensportler zugutekommen.« Leki beschäftigt rund 200 Mitarbeiter an den beiden Standorten Kirchheim/Teck und Tachov (Tschechien).

(†) Klaus Lenhart kam am 1. Mai 2012 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Unser Mitgefühl gilt den Freunden und der Familie von Klaus Lenhart.

 

Fotostory: Leki Cressida AS

 

Produktdetails

01
Schlaufe: Damit Frauenhände nicht herausrutschen, sind die Schlaufen kürzer ­gehalten. Zum Verstellen entriegelt man sie durch Zug nach oben. Dieser »Lock Security Strap«-Mechanismus erhöht auch die Sicherheit: Bleibt man mit dem Stock hängen, entriegelt sich die Schlaufe und gibt die Hand frei. Bei Belastung nach unten hingegen bietet die Schlaufe eine Stützfunktion, ohne dass sich die Länge verstellt. Die stoffbesetzte Innenseite schmeichelt dem Handrücken.

02
Griff-Design: Kantenloser »Aergon«-Griff mit variabler Griffmöglichkeit und großer Stützfläche; beim Frauenmodell auf kleinere Hände angepasst. Der Griff ist leicht angewinkelt, entsprechend der natürlichen Haltung des Handgelenks. Die Idee dazu und zum Griffkopf kam Klaus Lenhart bei einer Brotzeit: »Banane und Ei liegen ideal in der Hand!« 

03
Griff-Material: Billighersteller verwenden gern Korkimitat aus Holzsägespänen — Leki hingegen echten Naturkork. Dieser ist leicht, dämpft Vibrationen und fühlt sich angenehm an — bei Hitze (keine schwitzigen Hände) ebenso wie bei Kälte (keine klammen Finger).

04
Rohre: Aluminium der Legierung 7075 mit dem Prädikat »hochfest« (Härtegrad HTS 6,5). Das Leichtmetall wird in einem Umluftverfahren aus dem Flugzeugbau gehärtet. Leki gewährt auf alle hochfesten Rohre eine Bruchgarantie von fünf Jahren. Produziert wird nicht nur hochwertig, sondern auch umweltschonend: Die Rohre werden chemiefrei entfettet, emissionsfre­i pulverbeschichtet und mit Lacken auf Wasserbasis verziert.

05
Verstellsystem »Speed Lock«: Der Cressida AS kombiniert zwei Verstellsysteme: einen Drehverschluss (siehe unten) und einen Hebelverschluss. Das »Speed Lock«-System mit außen liegendem Hebel ermöglicht ein einfaches und schnelles Verschieben, selbst mit Handschuhen, bei Nässe oder eisiger Kälte. Zum Verschließen wird kaum Kraft benötigt, trotzdem übertrifft das System deutlich die vom TÜV geforderten 60 kg Haltekraft. Laut Leki bietet Speed Lock die höchste Haltekraft aller erhältlichen
Außen­verstellsysteme.

06
Verstellsystem »Super Lock«: Das »Super Lock«-System mit innen liegendem Spreizdübel bietet 140 kg Haltekraft (TÜV-zertifiziert), ohne dass man/frau besonders fest zudrehen muss (1,4 Newton). Außerdem ist es leicht (gutes Schwungverhalten). Vor Unfällen schützt die Rückdrehsicherheit von 360 Grad: Die Verbindung lockert sich erst, nachdem die Rohrelement­e einmal komplett gegeneinander verdreht wurden. Ein Spreizdübel erfordert etwas Pflege (feuchte Rohre auseinander­ziehen, trocknen lassen).

07
Skalierung: Beim Start beide Verschlüsse auf die persönliche Ideallänge einstellen. Um die Länge unterwegs anzupassen (z. B. kürzer in Steilstücken), verstellt man nur den oberen Schnellverschluss.

08
Dämpfung: Schont Hände, Arme, Schultern. Die Feder-Elastomer-Kombi (12 mm Federwe­g, keine On/off-Funktion nötig) steckt im unteren, dünneren Rohr, ergo: schmalere Bauteile, weniger Gewicht.

09
Teller: Serienmäßig mit Trekkingteller. Ohne Werkzeug gegen Schneeteller austauschbar.

10
Spitze: Aus Hartmetall. Bleibt man zwischen Steinen hängen, gibt der Sockel um bis zu 30 Grad nach, ohne abzubrechen. Bei noch größeren Kräften knickt die Spitze an einer Sollbruchstelle. So kommt man notfalls »auf dem Teller ins Tal« und kann die Spitze dort austauschen.

 
 

»Meine Frau Waltraud hat bei der Entwicklung unserer Damenstöcke kräftig mitgewirkt. Auf zahlreichen Wanderungen hat sie mir erklärt, wie wir zum Beispiel die Griffe für ihre Hände noch besser machen könnten. Aber beim frauenspezifischen Dekor bremst sie uns immer ein: bloß keine rosafarbenen oder lila Stöcke!«

Klaus Lenhart, verstorbener Geschäftsführer von Leki

»Wenn sie nicht gerade 1,90 Meter groß sind, rate ich Kundinnen sehr zu Damenstöcken. Der Cressida AS ist mit seiner Federung vor allem bei Handgelenks-, Ellbogen- oder Schulterproblemen sinnvoll. Sein Preis ist absolu­t gerechtfertigt, weil die Leki-Qualität ein Leben lang hält und die Firma einen hervorragenden Kundenservice bietet«

Andreas Pohland, Globetrotter-Experte

 
weiterführende Artikel: 
02.05.2012ArtikelAktuell

Leki-Chef stirbt bei Flugzeugabsturz

Der Leki-Geschäftsführer und erfahrene Pilot Klaus Lenhart ist am vergangenen Montag bei einem Absturz seines zweisitzigen Kunstflugzeugs in Baden-Württemberg ums Leben gekommen. zum Artikel