präsentiert von:

Gatz-Kanus wird 50

Ein Gatz-Kanadier
Grund zum Paddeln: ein klassischer Gatz-Kanadier. | Foto: Archiv Gatz
Gatz-Kanus, Deutschlands größter Kanadierhersteller, feiert seinen 50. Firmengeburtstag — ohne die Pionierarbeit der Kölner säße Kanu-Deutschland womöglich immer noch auf dem Trockenen.
Grund zum Feiern: Arno, Sigi und Olaf Gatz. | Foto: Archiv Gatz

»Die Faltbootfahrer sahen uns und stimmten Indianergeheu­l an!« Arno Gatz erinnert sich an seine Anfangsjahre. In der Nachkriegszeit wurde gepaddelt, aber nur in Faltbooten. Amerikanische Kanus — der heutige deutsche Fachbegriff lautet »Kanadier« — kannte man nur aus Karl-May-Büchern oder ethnologischer Fachliteratur. Letztere hatte auch der junge Kölner Tischlermeister Arno Gatz studiert — und er begann, in seiner Werkstatt zu experimentieren. Ihn interessierten Kanus auch deshalb, weil die Faltkajaks nicht familientauglich waren. Die Einfachheit und Flexibilität des Kanus, von den Ureinwohnern Amerikas als Universalboot erfunden, faszinierten ihn und seine Frau Sigi. Aber als die beiden ihr erstes Kanu zu Wasser ließen, machten die Faltbootfahrer erst mal Witze: »Wir sind doch keine Indianer!« Das ist jetzt 50 Jahre her — und in Deutschland werden mehr Kanadier gepaddelt als Faltboote. Deutschlands größter Kanadierproduzent heißt: Gatz.

Arno überzeugte die Paddlergemeinde nicht nur mit Booten, sondern pflanzte ihr auch Träume in die Köpfe. Seine Fotos aus Kanadas Wildnis prägten ganze Generationen, auch übersetzte er die Bücher des US-Paddelpapste­s Bill Mason ins Deutsche. Und die Bootsflotte wurde immer größer.

 

Fast 50 Modelle, alle made in Germany

Mit Sohn Olaf stieg eine weiterer Tüftler ins Familienunternehmen ein, der auch vor modernste­n Materielen und Leichtbauverfahren nicht zurückschreckte. Inzwischen umfasst der Gatz-Katalog fast 50 Modelle in zahllosen Material- und Ausstattungs­varianten. Die Umsetzung von individuellen Kundenwünschen ist bei Gatz Regel, nicht Ausnahme. Möglich ist das, weil Gatz nach wie vor in Deutschland produziert.

Globetrotter Ausrüstung ist Gatz seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden und führt eine breites Angebot der Kanus mit dem Elch-Logo. Und Köln ist dank Gatz die Kanu-Hauptstadt Deutschlands — wer hätte 1962 gedacht, als Sigi und Arno Gatz noch mit Indianergeheul begrüßt wurden.

>> Mehr über Gatz Kanus auf der gut gemachten Website www.gatz.com.

 
weiterführende Artikel: 
30.04.2012ArtikelOutdoorsport

Globeboot München: Testpaddeln mit Alpenblick

Am Wochenende ging auf dem Pilsensee nahe München die erste Globeboot in Süddeutschland über die Bühne. zum Artikel
08.08.2011ArtikelBeratung und Service

Kaufberatung Kanu: So werden Sie Paddler

Ob kleine Fluchten vor der Haustür, regelmäßiges Fitnesstraining oder mehrwöchige autarke Erkundungsfahrten – Paddeln liegt im Trend. zum Artikel